monuments musicaux:
Thematische Kammermusiktage

Sonntag, 22. November 2020, Matinée
Grosses Refektorium

«Hommage»

Seinen Ursprung hat die Hausmusik im 19. Jahrhundert. Musiziert wurde in Salons und Bürgerhäusern. Viele kammermusikalische Werke wurden erst im kleinen Kreis unter Freunden ausprobiert, ehe sie Eingang in die grossen Konzerthäuser fanden. Berühmtestes Beispiel sind wohl die Aufführungen der Werke Franz Schuberts, die sogar prägend für eine ganze Reihe von Konzerten und Festivals wurden: die Schubertiaden. Ein bekanntes Bild Moritz von Schwinds zeigt Schubert am Klavier sitzend, einen Sänger neben sich und eine Schar von interessierten Zuhörenden um die beiden versammelt. Diesem Bild sei die Matinée gewidmet.

Tickets und weitere Informationen: www.mo-mu.ch
Tipp: Gegen Abgabe des momu-Tickets erhalten Sie einen kostenlosen Eintritt ins Museum Kleines Klingental!

Die Kammermusiktage monuments musicaux präsentieren im November vier Konzerte an einem Wochenende. Die Konzertprogramme setzen sich jeweils mit der aktuellen Sonderausstellung im Museum Kleines Klingental auseinander, wodurch Musik und Ausstellung neu hör- und erlebbar werden. Der Name «monuments musicaux» beschreibt dabei alle Aspekte, welche die Konzerte beinhalten. Architektur und Musik sollen sich befruchten und zu neuen Konzertformen führen. Das Museum Kleines Klingental mit seinen Sonderausstellungen bietet den Musikerinnen und Musikern rund um die Gründerinnen und Gründer Lea Boesch (Viola), Manuel Oswald (Violine), Jakob Pilgram (Tenor) und Mischa Sutter (Klavier) sowie ihren Gästen Raum und Inspiration, sich künstlerisch vielschichtig auszudrücken.

Die Sonderausstellung des Museums widmet sich 2020 dem Thema moderner Einfamilienhäuser in Basel und Umgebung von 1945 bis 1975. Das Einfamilienhaus ist ein Phänomen des 20. Jahrhunderts, das besonders während der Boomjahre der Nachkriegszeit Verbreitung fand. Architektinnen und Architekten erhielten oft weitgehend freie Hand bei der Gestaltung und verarbeiteten die internationalen zeitgenössischen Architekturströmungen. So fanden sie oft einmalige und unverwechselbare Lösungen, um auf Lage und Topografie der Umgebung einzugehen. Die Architektur dieser Zeit zeichnet sich daher durch zahlreiche wegweisende Neuerungen aus.

Alle Termine 2020:

Freitag, 20.11./Abendkonzert: «Modern Listening»
Samstag, 21.11./Abendkonzert: «Hausmusik»
Sonntag, 22.11./Matinée: «Hommage»
Sonntag, 22.11./Abendkonzert «Bilder dieser Ausstellung»

www.mo-mu.ch