Die Heilige Ursula. Köln – Basel – Rom retour

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 18.15 Uhr, Grosses Refektorium

Referentin: Ursa Krattiger
Musik: Tetyana Polt und Hanna Järveläinen

An der Legende der Heiligen Ursula aus der Zeit der Völkerwanderung stimmt ausschliesslich die Reiseroute ab Rheinmündung über Köln, Basel und Gotthard nach Rom. Ein wahrer Krimi ist die Ausgestaltung der minimen Quellen mit Namen, Zahlen von 11 bis 11 000 Jungfrauen und mitreisenden Männern. Gigantisch breiteten sich Ursula-Verehrung samt Reliquienhandel, Bruderschaften – auch für Frauen – und der Schulorden der Ursulinen in aller Welt aus. Und Ursulas Wurzeln reichen bis weit in vorchristliche Mythen und Kulte hinunter…

Ursa Krattiger kam 1946 als Pfarrerstochter auf die Welt. 1973 – 76 wurde die Historikerin/Politologin die erste Inlandredaktorin der «Basler Nachrichten» und arbeitete 1979 – 99 bei Radio DRS 1/2 als Programmschaffende in der Fachredaktion Frau/Ressort Gesellschaft. 1998  gründete sie mit ave rituals ihre Werkstatt für nicht-kirchliche religiöse Dienstleistungen. Seit 2002 wohnt die Mutter einer Tochter und Grossmutter eines Enkels und einer Enkelin am Rhein.

Tetyana Polt und Hanna Järveläinen gestalten mit Ursula-Gesängen eine Art Responsorium mit der Referentin. Sie umrahmen den Vortrag und schaffen mit ihren Liedern Pausen bzw. Übergänge zwischen den einzelnen Kapiteln. Tetyana Polt stammt aus der Ukraine und erforscht im Projekt «KLINGENDES PERGAMENT» das seit der Reformation wenig bekannte Choralrepertoire des mittelalterlichen Basels und bringt es solo, im Duo und in Ensembles zur Aufführung. Zum Jubiläum «1000 Jahre Basler Münster» prominent in den Münsternächten «Raum und Klang». Hanna Järveläinen kommt aus Finnland und arbeitet nach ihrer Ausbildung an der Basler Schola Cantorum als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Musikinstitut der Zürcher Hochschule der Künste, wo sie unter anderem Psychoakustik erforscht. Sie singt in mehreren Ensembles, zum Beispiel im Ensemble Peregrina.

Wer mag, kann im Anschluss das ganze zehnminütige Video URSULA. DIE RÜCKKEHR sehen. Es wurde vom HMB 1994 für sein 100-Jahrjubiläum produziert.

Einladung Forum Oktober 2019 (PDF)


Das «Forum für Wort und Musik» ist ein Engagement des Vereins pro Klingentalmuseum. Umrahmt werden die Vorträge von musikalischen Beiträgen verschiedener Genres. Der Eintritt ist frei (Kollekte).