Samstag, 8. Februar 2020, 20 Uhr
im Kleinen Klingental

Poesie, Musik & Tanz in einer neuartigen Konstellation – Das 16. Jahrhundert begegnet dem Jetzt:

In seiner innovativen, musikalisch-szenischen Produktion „Les Amours – Liebe in fünf Bildern“ präsentiert das Ensemble Tourterelles eine Art Minidrama der ungewohnten Sorte.

Gedichte von Pierre de Ronsard und französische Chansons aus dem 16. Jahrhundert treffen auf modernen Tanz und zeitgenössische Kompositionen, welche eigens für dieses Projekt komponiert wurden. Verschiedene Stadien der Liebe werden so  mit sanften Melodien, rhythmischer Tanzmusik und abstrakten Klängen kommentiert.

Das Ensemble Tourterelles besteht aus jungen MusikerInnen aus der Schweiz, Österreich, Südkorea und Israel und wurde 2014 in Basel gegründet. Für dieses Projekt arbeitet es mit der israelischen Tänzerin und Performerin Netta Weiser und dem israelischen Perkussionisten und Komponisten Oded Geizhals zusammen.

Tickets zu CHF 30.- / 10.- AHV/Studenten
an der Abendkasse erhältlich.
Reservationen unter consort(a)tourterelles.ch

 


 

Freitag, 20. März 2020, 20 Uhr
im Kleinen Klingental

KONZERT UND CD TAUFE

D’Amor mormora il vento

Lieder und Tänze alla spagnola des 17.Jh

Italien war im frühen siebzehnten Jahrhundert eine der künstlerisch und kulturell aktivsten Regionen Europas – die Musik erfuhr dort zu jener Zeit eine entscheidende Entwicklung mit der Schaffung eines neuen Genres, das man später „Oper“ nannte. Gleichzeitig waren die musikalischen Aktivitäten auf öffentlichen Plätzen, in Häusern und Palästen der perfekten Rahmen für gesellschaftliche Zusammenkünfte im intimen häuslichen oder höfischen Kreis, wo Poesie, Lieder und Tänze den wiederkehrenden „Soundtrack“ dieser Epoche bildeten. Mit diesem Programm nimmt uns La Boz Galana mit auf eine Reise durch die durch die populären Melodien italienischer und spanischer Komponisten, die in Italien gearbeitet haben, darunter Kapsberger, Landi und andere weniger bekannte Persönlichkeiten wie Arañés, Stefani und Milanuzzi. Dazu bestimmt, die Expressivität dieser ausgezeichneten Gedichte in Verbindung mit Musik zu zeigen, erscheinen diese kurzen und scheinbar einfachen Lieder als prägnante Miniaturen, die den unbezwingbaren Wunsch von Amateurmusikern widerspiegeln, ihre eigene Musikwelt zu gestalten und die Gedichte in ihrem Gedächtnis zu bewahren. Diese Stücke waren die “Pop-Songs” ihrer Zeit und sind oft wahre Juwelen ihres Genres.

Ensemble LA BOZ GALANA

Sebastián León, Bariton
Louis Capeille, Barockharfe
Edwin García, Barockgitarre

LA BOZ GALANA wurde 2011 in Basel von Sängern und Instrumentalisten aus Kolumbien, Frankreich und Brasilien gegründet. Das Ensemble widmet sich insbesondere der Interpretation des Renaissance- und Barock- repertoires der iberischen Halbinsel und Lateinamerikas. In jüngster Zeit sind musikalische Programme auf der Forschung über die Beziehung dieser Repertoires mit Dichtung und Literatur basieren. Der Ensemblename („Die galante Stimme“) benutzt die Orthographie des 16. und 17. Jahrhunderts und ist ein Ausdruck, der in zeitgenössischen Gedichten ein schön gesungenes Lied oder ein stilvoll deklamiertes Gedicht beschreibt.

Das Ensemble ist vornehmlich in Frankreich und der Schweiz aktiv (Concerts du Conservatoire de Nantes, Festival Vochora, Festival du Mont Blanc, Festival de Froville, Les Goûts Réunis, Les Musicales de Redon u.a.), sowie in jüngster Zeit auch in Kolumbien. Eine erste CD mit villancicos und Motetten des spanischen Komponisten Matías Durango ist 2015 erschienen. Die zweite CD des Ensembles «D’Amor mormora il vento», mit spanische und italienische Frühbarockmusik, wurde in Januar 2020 veröffentlicht bei den belgischen Label Ramée.

Eintritt frei (Kollekte)
Nach dem Konzert findet ein CD-Verkauf mit Apéro statt

Weitere Informationen unter: www.labozgalana.com

 


 

Netzwerk Kammermusik

Begegnung mit Musik im
Kleinen Klingental

Geniessen Sie ein Konzert mit auserwählten Werken der Kammermusik, während ihre Kinder im Workshop Musik spielerisch und kreativ erleben.

Die Ensembles Fiacorda und TrioPlus spielen Musik in unterschiedlichen Besetzungen mit Werken aus allen Zeitepochen. Der parallel zum Konzert durchgeführte Musikworkshop für Kinder ermöglicht auch einem jungen Publikum mit Kindern einen gemeinsamen Konzertbesuch.    
www.netzwerk-kammermusik.ch

Freier Eintritt bis 18. Altersjahr und für Personen in Ausbildung
CHF 15.- Personen in Begleitung von Kindern
CHF 30.- Übrige


Nächste Konzerte
:

Sonntag, 9. Februar 2020, 17 Uhr

Begegnung mit Musik, TrioPlus

Mitwirkende:
Emilie Haudenschild, Violine
Monika Clemann, Viola
Emeric Kostyàk, Violoncello
mit Ulrich Herkenhoff, Panflöte

Programm:
MOZART UND DIE PANFLÖTE

Arcangelo Corelli (1653-1713)
Concerto F-Dur op.5 No.10 für Panflöte*
Béla Bartók (1881-1945)
Rumänische Volkstänze für Panflöte und Streichtrio*
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Divertimento KV 563 für Violine, Viola und Violoncello
Nigel Hess (*1953)
Ladies in Lavender für Panflöte und Streichtrio*

*Bearbeitung: Emeric Kostyák

**********************************************

Sonntag, 10. Mai 2020, 17 Uhr

Begegnung mit Musik, Fiacorda

Mitwirkende:
Ensemble Fiacorda
Robert Zimansky, Mateusz Szczepkowski (Violinen),
Monika Clemann (Viola), Nebojša Bugarski (Cello),
Petru Iuga (Kontrabass), Fabio di Càsola (Klarinette),
Marie-Thérèse Yan (Fagott), Henryk Kalinski (Horn)

Programm:
FASZINATION KLANG

Georg Friederich Händel (1685-1759)
Ouvertüre zu „Radamisto“
W. A. Mozart (1756-1791)
Trios für drei Bläser
Conradin Kreutzer (1780-1849)
Septett Es-Dur op. 62
Pietro Mascagni (1863-1945)
Intermezzo aus „Cavalleria rusticana“*
Richard Strauss (1864-1949)
Walzer aus „Der Rosenkavalier“*

*Bearbeitungen Robert Zimansky

**********************************************

Sonntag, 13. September 2020, 17 Uhr

Begegnung mit Musik, TrioPlus

Mitwirkende:
Emilie Haudenschild, Violine
Monika Clemann, Viola
Emeric Kostyàk, Violoncello
mit Benjamin Engeli Klavier

Programm:
PRIMA LA MUSICA

Richard Strauss (1864-1949)
Festmarsch D-Dur AV 178
Ständchen G-Dur AV 168
Arabischer Tanz d-moll AV 182
Anton Webern (1883-1945)
Streichtrio op.20
Antonín Dvorák (1841-1904)
Klavierquartett Es-Dur op. 87

**********************************************

Sonntag, 8. November 2020, 17 Uhr

Mitwirkende:
Ensemble Fiacorda
Robert Zimansky, Mateusz Szczepkowski (Violinen),
Monika Clemann (Viola), Nebojša Bugarski (Cello),
Petru Iuga (Kontrabass), Fabio di Càsola (Klarinette),
Marie-Thérèse Yan (Fagott), Henryk Kalinski (Horn)

Programm:
Gaetano Donizetti (1797-1848)
Ouvertüre zu „Adelia“
Balletmusik aus „La Favorita“*
Gioacchino Rossini (1792-1868)
Sonata a quattro C-Dur
Albert Möschinger (1897-1985)
Oktett (1923)
Franz Schubert (1797-1828)
Balletmusik aus „Rosamunde“*