Die Pfalz und was in ihr steckt – Sandsteinquader,
Statuen, Kirchenruinen

Sonntag, 21. Mai, 11 Uhr, Treffpunkt: Pfalz beim Münsterchor

Führung: Christoph Matt, Basel/Birsfelden

In den Jahren 1963 und 1965 wurden auf der Pfalz hinter dem Basler Münster Ausgrabungen durchgeführt. Die freigelegten Überreste aus keltischer, römischer und mittelalterlicher Zeit wurden konserviert und zugänglich gemacht. Bedeutend sind insbesondere die Reste der sogenannten Aussenkrypta, einer im Boden eingelassenen kleinen Kirche aus dem Ende des 1. Jahrtausends. Der Grundriss der Aussenkrypta ist im Pflaster der Pfalz markiert, und die Fundamente sind in einem unterirdischen Raum zu sehen. – Die Pfalzmauer selber wurde 1994/95 eingerüstet und untersucht. Sie enthält interessante Details wie Steinmetzzeichen, Baufugen und Statuen.

Nehmen Sie einen Feldstecher oder ein kleines Fernrohr mit!

Preis: CHF 10.– / 7.–

420x315PfalzBlick in die Aussenkrypta, Basler Münster, Foto Archäologische Bodenforschung