Bauforschung im Klingental:
Entdeckungstour in verschlossene Räume und
Spurensuche in Keller und Dach

Mittwoch, 22. April 2020, 15 Uhr
Treffpunkt: Museumseingang

1274 zogen die Dominikanerinnen von Wehr nach Basel. Urzelle ihres Klosters war das Kleine Klingental, noch heute eine Ansammlung pittoresker Bauten um einen stimmungsvollen Hof. Aber stammen noch  Bauten aus dieser Zeit? Welche Auswirkungen hatte die Auflösung des Klosters 1529? Und spiegelt sich in den Gebäuden die historisch überlieferte Nutzung als Kindergarten und Kaserne, Färberei und Museum? Überhaupt: Was ist schützenswert – und was kann weg? Diesen Fragen soll in der Führung nachgegangen werden. Wir werden Räume besichtigen, die sonst nicht zugänglich sind und steigen hinab zu den Fundamenten der ältesten Stadtmauer Kleinbasels und hinauf in das älteste Dach, sehen Küche und Lagerkeller der Dominikanerinnen und das Färberhaus am Teich. Wir werden zusammen Bereiche untersuchen, die bisher nur teilweise oder gar nicht erforscht wurden.

Führung: Frank Löbbecke, Leiter Bauforschung, Kantonale Denkmalpflege Basel-Stadt
Preis: CHF 10.– /7.–, Kinder & Jugendliche bis 16 J. gratis
Hinweis: Taschenlampen und Helme sind vorhanden