Basler Lieder – von Huber bis Scartazzini

Mittwoch, 13. September, 19.30 Uhr, Grosses Refektorium

 Konzert mit SoloVoices (Svea Schildknecht, Sopran; Francisca Näf, Mezzosopran; Jean J. Knutti, Tenor; Jean-Christophe Groffe, Bass) und Jean-Christophe Dijoux, Klavier

Werke von Hans Huber (1852-1921), Hermann Suter (1870-1926), Ernst Levy (1895-1981), Walter Müller von Kulm (1899-1967), Peter Escher (1915-2008), Rudolf Kelterborn (*1931), Jürg Wyttenbach (*1935), Balz Trümpy (*1946), Lukas Langlotz (*1971) Andrea und Lorenzo Scartazzini (*1971)

Im Verlaufe des 20. Jahrhundert gelangte in Basel die intime Musikwelt des Liedes vom privaten Rahmen in ein öffentliches Umfeld und wird einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Die ersten Kammermusikkonzerte und -konzertreihen wurden gegründet. Und damit erfährt das Liedschaffen in Basel neuen Ansporn und neue Impulse. SoloVoices freut sich sehr, in einer weiteren Etappe ihrer Recherchen zum Basler Musikleben das Genre des Liedes für Stimme(n) und Klavier zur Aufführung zu bringen.

Preis: CHF 30.- / 25.-, Abendkasse

Die Realisierung des Konzertes wird unterstützt durch Stiftungen.

SONY DSC

Foto SoloVoices