Raum und reine Formen
Robert Suter und Bohuslav Martinů

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 19.30 Uhr
Grosses Refektorium

Konzert mit Franziska Badertscher (Flöte), Gunta Abele (Violoncello) und Giovanni Fornasini (Klavier)

Werke von Robert Suter (1919–2008): Elegie für Violoncello solo (1969), Suite Nr. 2 für Klavier solo (1945), Une petite poésie intime pour flûte seule (1997) und Bohuslav Martinů (1890–1959): Sonate für Flöte und Klavier (1945), Variationen über ein Thema von Rossini für Violoncello und Klavier (1942) und Trio für Flöte, Violoncello und Klavier (1944)

Das Konzert präsentiert Werke von Robert Suter und Bohuslav Martinů. Drei Solowerke Robert Suters werden Kompositionen Bohuslav Martinůs gegenübergestellt, darunter das Trio für Flöte, Violoncello und Klavier. Im reichen künstlerischen Leben Basels fanden beide Persönlichkeiten einen guten Nährboden für ihr eigenständiges Schaffen. An Konzerten der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik, die Robert Suter in der Nachfolge Paul Sachers von 1954 bis 1964 leitete, sind sie sich wohl begegnet wie auch am Wirkungsort Suters, dem Basler Konservatorium, wo er als Dozent für Komposition, Analyse und Kontrapunkt tätig war.

Preis: CHF 30.– /25.–, Abendkasse

Das Konzert wird ermöglicht durch Stiftungsbeiträge und ist Teil der Konzertreihe «Basel komponiert» mit Musik von Basler Komponisten.