Modern Living
Einfamilienhäuser in Basel und Umgebung 1945–1975

Vernissage: 13. Mai 2020
Ausstellungsdauer: 16. Mai 2020 bis 14. März 2021

Das Einfamilienhaus ist ein Phänomen des 20. Jahrhunderts.
Insbesondere in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg, die von einem beispiellosen Wirtschaftswachstum und zunehmendem Wohlstand bestimmt waren, ging für viele der Traum vom Eigenheim in Erfüllung. Einfach, normal, banal – dies mag als Charakteristika für den Grossteil der damals entstandenen Privathäuser zutreffen; ihnen gegenüber stehen allerdings Einzelbeispiele, die von einem erheblichen baukünstlerischen Gestaltungsanspruch zeugen. Die jeweiligen Architekten erhielten oft von einer aufgeschlossenen Bauherrschaft weitgehend freie Hand bei der Gestaltung eines neuen Wohnhauses. Sie nutzten die Bauaufgabe für gestalterisches Neuland und fanden vielfach einmalige, unverwechselbare Lösungen.

Die Ausstellung spürt anhand qualitätvoller Beispiele aus der Region dem Einfamilienhaus in seiner kulturgeschichtlichen und architektonischen Bedeutung nach. Anlass dazu bieten auch die aktuellen Auseinandersetzungen über Verdichtung, energetische Sanierung und denkmalpflegerische Erhaltenswürdigkeit solcher Bauten.

Suter & Suter, Wohnhaus in Binningen/ BL, 1960/61. Foto: Peter Heman, SWA, PA 510, Suter & Suter/ © Nachlass Peter Heman (Peter Röllin)