«Ich bin der mit uch iezen dantz»
Das Klingentalkloster und sein mittelalterlicher Totentanz-Zyklus

Diese Veranstaltung wird aufgrund des Veranstaltungsverbots im Zusammenhang mit COVID-19 abgesagt.

Wohl im späten 15. Jahrhundert wurde der Kreuzgang des reichen und bedeutenden Frauenklosters Klingental mit einem monumentalen Totentanz-Zyklus bemalt, der eng mit dem berühmten Grossbasler Totentanz verbunden war. Der als Hautskelett dargestellte Tod fordert darin die Standesvertreter – Papst, König, Arzt, Äbtissin, Jungfrau und viele mehr – einzeln zum Tanz auf; gereimte Verse begleiten die Bilderzählung. Eindrucksvoll muss diese bewegte Folge Dutzender Tanzpaare gewirkt haben! Dank der Zeichnungen Emanuel Büchels (1705–1775) bekommen wir heute noch eine genaue Vorstellung von den verlorenen Klingentaler Wandgemälden. Auf dem Rundgang durch das ehemalige Kloster wird der Klingentaler Totentanz anhand von Modellen und Büchels einzigartigen Bilddokumenten anschaulich präsentiert und vor dem Hintergrund der bewegten Geschichte des Konvents und der Entstehung dieses faszinierenden Bildthemas beleuchtet.

Führung: Jeanette Gutmann, Kunsthistorikerin
Preis:
CHF 10.– /7.–
Anmeldung:
Bis 2 Tage vor Termin an mkk(a)bs.ch


HINWEIS COVID-19:

Bitte beachten Sie die geltenden Schutzbestimmungen und informieren Sie sich hier auf der Museumswebseite über aktualisierte Details zur Veranstaltung.

Emanuel Büchel, «Tod mit Kaiser» aus dem Klingentaler Totentanz-Zyklus, Aquarell, 1768. Kunstmuseum Basel, Kupferstichkabinett, Inv. 1886.9a.13. Foto Martin P. Bühler