«Aus der Ferne – Daheim» Komponistinnen und
Komponisten finden in Basel eine neue Heimat

Diese Veranstaltung wird aufgrund des Veranstaltungsverbots im Zusammenhang mit COVID-19
auf  Mittwoch, 10. November 2021 verschoben.

Ort: Museum Kleines Klingental, Grosses Refektorium

Mit Aurea Marston (Sopran), Gunta Abele (Violoncello) und Cornelia Lenzin (Klavier)

Werke von Anita Mieze (*1980): «Fire and Ice» nach einem Gedicht von Robert Frost (UA, 2020); Bettina Skrzypczak (*1963): «Haiku» (2010), «Aus der Ferne» (2011) und «Reflex» (2017); Junghae Lee (*1964): «Duruduru» (2011) und «Altogether» (2017); Matthias Heep (*1965): «Sacred Emily» nach dem Gedicht von Gertrude Stein (UA, 2020); Amador Buda Fuentes Manzor (*1991): «Pannonius»-Lieder (UA, 2020) und Marcelo Nisinman (*1970): «Daniel’s Tango» (Schweizer Erstaufführung, 2015)

Was bringt zeitgenössische Komponistinnen und Komponisten aus der Ferne nach Basel? Und was verbindet sie in ihrem kompositorischen Schaffen mit diesem kulturhistorisch und für zeitgenössische Musik so bedeutenden Ort? Das Motto unter welchem das Konzert steht «Aus der Ferne – Daheim» ist entlehnt aus einem Werk der Komponistin Bettina Skrzypczak. Neben ihrer Musik kommen Werke von Junghae Lee, Anita Mieze, Matthias Heep, Amador Buda Fuentes Manzor und Marcelo Nisinman zu Gehör. Ein besonderer Höhepunkt sind drei für diesen Abend komponierte Uraufführungen.

Preis: CHF 30.– /25.–, Abendkasse

Das Konzert wird ermöglicht durch Stiftungsbeiträge und ist Teil der Konzertreihe «Basel komponiert» mit Musik von Basler Komponisten..

Foto Klaus Spechtenhauser