Basler Kompositionen für Saxophon und Klavier (1975–2021)

Mittwoch, 1. September 2021, 19.30 Uhr
Ort: Museum Kleines Klingental, Grosses Refektorium

Flyer Basel komponiert 01.09.2021 (PDF)

Mit Elisa Urrestarazu (Saxophon) und Cornelia Lenzin (Klavier)

Werke von Jacques Wildberger (1922–2006): «Prismes» (1975); Jost Meier (*1939): Sonata (UA, 2020); Balz Trümpy (*1946): «Lied» (2010), 2 Präludien für Klavier (2014), Introduktion und Aria (2020); Hans-Jürg Meier (1964–2015): «Gnal» und Marcelo Nisinman (*1970): «Samuel der Weise» (UA, 2021)

In diesem Programm werden Werke Basler Komponisten für Saxophon und Klavier aus  dem Beginn des neuen Jahrtausends und Ende des 20. Jahrunderts präsentiert. Zwei der Werke (von Jost Meier und Marcelo Nisinman) werden explizit für das Duo geschrieben und am 1. September 2021 uraufgeführt werden. Ein Werk wird speziell für Elisa Urrestarazu umgeschrieben (von Balz Trümpy), die anderen Werke zeigen das breite Spektrum des Basler Musikschaffens von 1975  (Wildberger „Prismes“) bis 2014 (Hans-Jürg Meier „Gnal“). Im Programm werden Stücke für Sopran-, Alt- und Tenorsaxophon zu Gehör kommen, darunter 2 Werke für Saxophon solo, die anderen im Duo mit Klavier. Das Programm wird mit den 2 Präludien für Klavier solo von Balz Trümpy ergänzt. Mit Hilfe der neuen  Kompositionen und der anderen, selten gespielten Stücken soll das Saxophon in seiner ganzen Bandbreite zur Geltung kommen.

Preis: CHF 30.– /25.–, Abendkasse

Das Konzert wird ermöglicht durch Stiftungsbeiträge und ist Teil der Konzertreihe «Basel komponiert» mit Musik von Basler Komponisten..

Foto Klaus Spechtenhauser