«Eingedunkelte Zeit» – Konzert mit dem Ensemble Polysono, Basel

Mittwoch, 1. Februar 2023, 19.30 Uhr
Grosses Refektorium

Konzertflyer (PDF)

Konzert mit dem Ensemble Polysono, Basel: Christine Simolka (Sopran), Clara Giner Franco (Flöten), Ariane Rovesse (Klarinette), Ruth Ten (Violine), Kiril Fasla Prolat (Violoncello) und René Wohlhauser (Bariton, Klavier, Leitung)

Werke von Olga Neuwirth (*1968): „Spleen“ für Bassflöte solo (1999); Heinz Holliger (*1939): „Rechant“ für Klarinette solo (2008); René Wohlhauser (*1954): „Eingedunkelte Zeit“ für Sopran und Bariton (2022), Klaviertrio Nr. 3 (UA, 2022), Duo für Violine und Klavier Nr. 2 (2019), Entropía per violoncello solo (1997/98), „Quer durch…“ für Sopran und Klarinette (UA, 2022), Quartett für Flöte, Klarinette, Violine und Violoncello Nr. 2 (UA, 2021), „Dunkle Stimmen“ für Sopran, Bariton, Flöte, Klarinette, Violine und Violoncello (UA, 2022)

Im Rahmen seiner diesjährigen Europa-Tournee präsentiert das Ensemble Werke der Siemens-Musikpreisträgerin 2022 Olga Neuwirth, des bedeutenden Schweizer Komponisten Heinz Holliger und mehrere Werke und Uraufführungen von René Wohlhauser, einem der vielfältigsten und produktivsten Komponisten seiner Generation mit über 100 Aufführungen pro Jahr und über 2 100 Werknummern. Er ist zudem als Interpret mit seinen drei Ensembles (Ensemble Polysono, Duo Simolka-Wohlhauser, Trio Simolka-Wohlhauser-Seiffert) international unterwegs. Elf Porträt-CDs erschienen bereits mit seiner Musik. 

Preis: CHF 30.– /25.–, Abendkasse

Das Konzert wird ermöglicht durch Stiftungsbeiträge.

René Wohlhauser, Foto Martin Spiess

 
Diese Veranstaltung ist Teil der Konzertreihe «Basel komponiert», in welcher Basler Musikgeschichte präsentiert wird. Damit entsteht im Kleinen Klingental ein einmaliges und dichtes Panorama Basler Musikschaffens. Vor Beginn der Konzerte werden in kurzen Einführungen die Komponisten und das Musikgeschehen in Basel vorgestellt.