Geborgen aus dem Untergrund – Archäologische Funde aus dem Zentrum Basels

Ausstellungsdauer: 18. Mai 2024 bis 16. März 2025
Vernissage: Mittwoch, 15. Mai 2024

Wie kommt ein 400 kg schwerer Baustein eines römischen Monumentalbaus unter die Freie Strasse, was verraten ein Handwaschgefäss, Lederreste und eine Gussform über Leben und Handwerk im mittelalterlichen Basel? Diese und weitere spektakuläre Funde aus zwei Jahrtausenden stammen aus aktuellen und früheren Ausgrabungen und erzählen die Geschichte des Stadtzentrums. Sie beleuchten die Entstehung und Veränderungen des Marktplatzes, seiner angrenzenden Strassen und Gassen und zeugen von einem verheerenden Quartierbrand. Sie werden erstmals in dieser Ausstellung gezeigt, die in Kooperation mit der Archäologischen Bodenforschung Basel-Stadt entstanden ist.

 
Aquamanile in Form eines Hundes oder Löwen, Spätmittelalter. Archäologische Bodenforschung Basel-Stadt, Inv.nr. 2022/3.132, Foto: Walter Derungs